Vereinbarungen -

für ein angenehmes Miteinander

Die Schule der Unternehmer

Der Geist des Aufbruchs ist seit Gründung unseres Hauses Tradition geblieben. Die älteste Handelsakademie im deutschen Sprachraum ist auch heute als Vienna Business School für die Herausforderungen der Zukunft gerüstet. Fundierte Ausbildung und seit Generationen bestehende Kontakte zur Wiener Wirtschaft gewährleisten die Ausgangsbasis zum Erfolg. Unsere spezifischen Angebote im Rahmen der Schulautonomie und als Privatschule legen den Grundstein für den Aufstieg zu einer eigenverantwortlichen Position als UnternehmerIn oder Führungskraft. Der unverwechselbare Charakter unseres Hauses im 1. Bezirk symbolisiert den Fortbestand kaufmännischer Tugenden in der Welt der globalisierten Wirtschaft.

Die Umsetzung des Leitbildes der VBS-Akademiestraße erfordert gegenseitige Wertschätzung. Diese äußert sich im Schulalltag sowohl in höflichen Umgangsformen als auch im respektvollen Umgangston. Um die Zusammenarbeit aller in einen positiven Rahmen und Konsens zu stellen wird eine präventiv wirkende Verhaltungsvereinbarung von allen Schulpartnern als notwendig erachtet. Im Sinne dieser Verhaltensvereinbarung halten die Schulpartner ausdrücklich fest, dass Verstöße auch Konsequenzen haben müssen.

Regelungen

Die folgenden Regelungen werden frei und einvernehmlich vereinbart.

Alle achten darauf, dass der Unterricht pünktlich beginnen und ohne Störung verlaufen kann.

Bei dreimaligem Zuspätkommen Stufe 2, nach weiterem dreimaligen Zuspätkommen Stufe 3 usw.

Die Erziehungsberechtigten schulpflichtiger SchülerInnen informieren die Schule sofort über den Grund des Fernbleibens.

Die Erziehungsberechtigten nicht schulpflichtiger SchülerInnen und volljähriger SchülerInnen informieren die Schule spätestens am dritten Tag über den Grund des Fernbleibens.

An Tagen mit angekündigten Leistungsfeststellungen wird der/die FachlehrerIn über den Grund des Fehlens informiert.

Eine vorhersehbare Verhinderung des Schulbesuchs erfordert ein rechtzeitiges schriftliches Ansuchen an den Klassenvorstand.

Schriftliche Entschuldigungen werden binnen dreier Tage nach Wiedererscheinen in der Schule abgegeben.

Wird die Informationspflicht nicht eingehalten, Stufe 1. Nach dreimaligem Ermahnen eine Entschuldigung zu erbringen Stufe 2, nach weiterem dreimaligen Ermahnen Stufe 3 usw.

Schulpflichtige SchülerInnen dürfen das Schulhaus während der Unterrichtszeit nicht verlassen.

Alle anderen SchülerInnen dürfen bis zur Volljährigkeit das Schulhaus nur mit Genehmigung der Eltern in unterrichtsfreien Stunden, nicht aber während der Pausen verlassen. Dafür erhalten sie einen Vermerk im Schülerausweis, der als Dauerpassierschein bis auf Widerruf gilt.

Bei erstmaligem Entdecken Stufe 2, nach weiterem Entdecken Stufe 3 usw.

Das Rauchen ist im und vor dem Schulgebäude verboten.

Bei erstmaligem Entdecken Stufe 2, nach weiterem Entdecken Stufe 3 usw.

Wir gehen mit dem Eigentum anderer verantwortungsvoll um und achten auf Sauberkeit im gesamten Schulhaus. Sollten Schäden auftreten, werden diese sofort im Sekretariat gemeldet.

Fahrlässiges Verhalten zieht Stufe 2, vorsätzliches Verhalten Stufe 3 nach sich.

Bei jeglicher Leistungsfeststellung gelten Handys, Smartphones oder andere zu Telekommunikationszwecken taugliche Geräte als unerlaubte Hilfsmittel. Über die in der Leistungsbeurteilungsverordnung festgelegten Bestimmungen hinaus gilt bei erstmaligem Verstoß Stufe 2, im Wiederholungsfall Stufe 3 usw.

Um eine konstruktive Kommunikation zu ermöglichen, ist es unerlässlich, dass die Erziehungsberechtigten schriftliche Verständigungen durch ihre Unterschrift zur Kenntnis nehmen und die Sprechstunden nutzen.

Die SchülerInnen sind verpflichtet, die Kenntnisnahme der Erziehungsberechtigten unverzüglich der betreffenden Lehrkraft vorzuweisen.

Nicht unterschriebene Schularbeiten binnen 1 Woche Stufe 1. Nicht unterschriebene Frühwarnungen, Schularbeitenkalender und Sprechstundenlisten Stufe 2.

Konsequenzen

Stufe 1
Belehrung durch den/die FachlehrerIn mit Katalogeintragung. Nach drei Katalogeintragungen durch den/die FachlehrerIn – Stufe 2.

Stufe 2
Belehrung durch den Klassenvorstand mit Information an die Vertragspartner (im Regelfall die Erziehungsberechtigten) und Katalogeintragung. Nach drei Katalogeintragungen durch den Klassenvorstand – Stufe 3.

Stufe 3
Belehrung durch den Direktor unter Anwesenheit des Klassenvorstandssowie Information an die Eltern und Katalogeintragung. Nach zwei Belehrungen durch den Direktor – Stufe 4.

Stufe 4
Verwarnung durch den Direktor unter Anwesenheit des Klassenvorstands und der Vertragspartner und Katalogeintragung. Nach einer erfolglosen Verwarnung durch den Direktor – Stufe 5.

Stufe 5
Klassenkonferenz, Versetzung in eine Parallelklasse, Suspension, Beschluss den Aufnahmevertrag nicht zu verlängern.

Stufe 6
Schulausschluss

you
@ VBS Akademiestraße
"Der unverwechselbare Charakter dieses Hauses im 1. Bezirk steht für Menschenbildung."