Outdoor-Projekttage – 2EK

Im Rahmen der Projekttage und zum Abschluss des Schuljahres 2013/14 fuhren wir – die 2EK – begleitet von Frau Herrn Prof. Kinzl und Frau Prof. Egger für drei Tage nach Puchberg am Schneeberg auf Outdoor-Projekttage. Ziel war es, auf der Alm „Maumauwiese“ in der wunderschönen Umgebung des Schneebergs das Schuljahr positiv abzuschließen, die Klassengemeinschaft weiter zu vertiefen und einfach miteinander Spaß zu haben.

Am Montag pünktlich um acht Uhr fuhren wir mit den Zug nach Puchberg, wanderten weiter zu einem Hochseilklettergarten, wo wir von einem Erlebnispädagogen-Team in zwei Gruppen eingeteilt wurden. Nach einigen Teamspielen am Boden galt es in an den Seilen teils in luftiger Höhe knifflige Aufgaben zu lösen. Das war zwar kräfteraubend machte großen Spaß. Danach konnte – wer wollte – auf einen 15-Meter hohen Baumstamm, ähnlich einem Maibaum, klettern und sich von ganz oben rückwärts in das von Mitschülern gesicherte Seil fallen lassen. Zirka die Hälfte der Klasse sowie Herr Prof. Kinzl wagten diese Mutprobe.

Anschließend wanderten wir zum Campingplatz. Das Aufstellen der Zelte war für einige recht mühsam, aber gemeinsam meisterten wir auch diese Hürde. Den Rest des Abends verbrachten wir am Lagerfeuer, auf dem wir Köstlichkeiten wie Spareribs, Steaks, Würstchen, Gemüse und Kartoffeln grillten. Vom Holzsammeln, über das Gestalten des Lagerfeuerplatzes, der Vorbereitung des Grillgutes bis zum Grillen gab es davor für jeden etwas zu tun. Der Abend war sehr lustig es zeigte sich wieder, dass wir eine gute Klassengemeinschaft haben. Die Nacht, die die meisten von uns im Zelt verbrachten, wurde zum Abenteuer, als eine ausgebrochene Kuh-Herde um vier Uhr früh durch unseren Zeltplatz stapfte und unsere Zelte beschnüffelte.

Am zweiten Tag gingen wir Bogenschießen. Wir suchten im Wald versteckte ausgestopfte Tiere wie Rehe, Hirsche, Bären usw. um sie abschießen. Beim Bogenschießen muss man sich sehr konzentrieren und Vieles beachten, wie z.B. das richtige Stehen, wie der Bogen gespannt wird und natürlich das genaue Zielen. Diese Sportart war für uns alle neu und wahnsinnig interessant.

Am dritten und letzten Tag bauten wir nach dem Frühstück die Zelte ab und wanderten anschließend über Almwiesen zurück nach Puchberg. Die Zeit war wie im Flug vergangen. Schon ging es wieder heimwärts. Zirka um 16 Uhr kamen wieder alle gesund und wohlbehalten und um einige Erlebnisse reicher in Wien an.

Alexander Mirkovic

k-Bogenschießen k-Gruppenfoto k-Teambuilding-Spiele