Führung durch das Unternehmen „Blaha“

Im Rahmen des BW und Case Studies Unterrichts erhielten wir, in Begleitung von Frau Professorin, Mag. Johanna Kuzmits, eine Führung durch das Unternehmen Blaha, um den gelernten Unterrichtsstoff aus Betriebswirtschaft und Case Studies in der Praxis angewandt zu sehen.

Die Führung begann mit einer Besichtigung der ausgestellten Produkte. Es war spannend zu sehen, wie vielseitig Blaha-Produkte sind, wie stark sie an individuelle Bedürfnisse angepasst werden können, wie kreativ und zugleich funktionell die Büro-Ideen von Blaha umgesetzt werden. Die Produkte sind innovativ, kunstvoll und ergonomisch gestaltet: Eigenschaften, die für Blaha neben den individuellen Anpassungsmöglichkeiten sicherlich eine gute USP bilden. 

Der Verkaufsraum war sehr gut aufgebaut, da offenbar nichts dem Zufall überlassen wurde. Das Café war perfekt in die Mitte der Verkaufshalle zentriert, wodurch die Kunden sogar beim Kaffee trinken die Produkte sehen können. Außerdem war die Verkaufshalle mit natürlichem Licht belichtet, um eine gute Atmosphäre für den Kunden zu schaffen. Man kann sich hier sicherlich viele kreative Ideen zur Gestaltung eines Verkaufsraumes abkupfern.

Nach der Führung durch das Verkaufsgebäude erhielten wir eine detaillierte Präsentation über betriebswirtschaftliche Aspekte des Unternehmens, von der Geschichte des Unternehmens, bis hin zu dessen Aufbau. Es war hier sehr interessant zu sehen, wie gut sich das Unternehmen von Anfang an durchgesetzt hat und nach dem 2. Weltkrieg Krisen überstanden hat. Die Präsentation war außerdem wie auf unser Unterrichtsthema und unser Fach zugeschnitten.

Anschließend erhielten wir eine Führung durch die Produktionshallen von Blaha. Hier war die Einteilung in Arbeitsteams besonders bemerkenswert. Mitarbeiter werden in verschiedene Arbeits- und Produktionsteams eingeteilt und haben ihren eigenen Namen mit dazugehöriger Comicfigur als Logo. Diese Arbeitsteams sind für ihre Arbeit und die Kontrolle ihrer Arbeit selbst verantwortlich. Dies steigert die Produktivität, den Zusammenhalt und die Arbeitsmoral der Mitarbeiter. Die Mitarbeiter vermittelten den Eindruck, dass sie zufrieden und froh sind, in diesem Unternehmen arbeiten zu dürfen.

Man konnte außerdem eine starke Automatisierung und stellenweise auch Roboterisierung in der Produktion sehen. Das Beschaffungssystem „Just-In-Time“ war durch die sehr klein gehaltenen Lagerbestände gut ersichtlich. Die fertigen Produkte werden so schnell wie möglich geliefert, um ebenfalls Lagerraum und Lagerkosten zu sparen und die Lagerumschlagshäufigkeit des Fertigprodukt-Lagers zu erhöhen. Blaha garantiert hierbei eine in Österreich einzigartige Lieferzeit von nur 9 Werktagen.

Dieser Lehrausgang war für unsere Klasse sehr interessant und wichtig, da er uns ermöglicht, das in der Praxis zu sehen, was wir im Unterricht lernen. Es ist essenziell für uns, zu sehen, wie das, was wir lernen, in der Praxis tatsächlich umgesetzt wird und welche Ergebnisse es bringt. Diese Vertiefung unseres Wissens und die Entwicklung eines Kontextes, in dem wir nun unseren Unterrichtsstoff sehen können, wird uns sicherlich bei der Matura und bei unserem zukünftigen beruflichen Werdegang von enorm großem Vorteil sein.

Last but not least bedanken uns recht herzlich bei Frau Nina Weninger für die perfekte Führung durch das Unternehmen und die nette und sehr kompetente Präsentation des Unternehmens Blaha.

Daniel Primosch