36. Internationales Hallenfußball-Turnier in der Wiener Stadthalle

Am Dienstag, 18.12.2012, wurden in vier Fünfergruppen die Teilnehmer an den Gruppenspielen des zweiten Spieltages (Mi. 19.12.) ermittelt. Für die vier Gruppenletzten ging es dann nur noch um die Plätze 17 bis 20, alle anderen kämpften in Vierergruppen um den Einzug ins Finale.

Die VBS-Akademiestraße war in Gruppe D gelost worden, in der die Vorjahresfinalisten, die BHAK 10 und die HTL-Ottakring, der Sieger von 2010, die BHAK 22, und das immer starke Team aus Tschechien  (Opava) warteten. Gleich gegen die BHAK 10 (Sieger aus 2011) zeigte sich unsere Mannschaft kampfstark und diszipliniert, kontrollierte das Spiel, ohne allerdings selbst zu zwingenden Chancen zu kommen. Nach einem vom Schiedsrichter nicht geahndeten Foul fiel der spielentscheidende Gegentreffer. Schade, ein Remis wäre verdient und gerecht gewesen.

Wichtig war der folgende Sieg (2:1; Torschützen Aliju und Cindi) gegen die BHAK 22, das nächste Spiel gegen Opava hätte nach einer raschen Führung somit ganz ruhig zu Ende gespielt werden können. Es kippte aber in eine unnötig ruppige Hektik, das 1:0 (Torschütze Cindi) konnte mit Glück schließlich gehalten werden.

In der abschließenden Begegnung mit der ungeschlagenen HTL 16 kam der gesamte Kader zum Einsatz. Die Techniker aus Ottakring waren eindeutig stärker, die klare 0:3 – Niederlage hatte aber keinen Einfluss auf die Platzierung in der Tabelle, der 3.Platz war schon vorher gesichert gewesen.

Am Mittwoch bekamen wir es dann mit dem Sacre Coeur, der BHAK 11 und dem Schulzentrum Ungargasse zu tun – der Gruppensieg (= Einzug ins Semifinale) erschien als durchaus lösbare Aufgabe. Mit einem 3:0 (Torschützen Cindi, Özkan und Sarigül) gegen das Sacre Coeur stimmte die Marschrichtung perfekt, doch dann überschlugen sich die Ereignisse. In einer ausgeglichenen Partie gegen die BHAK 11 fiel relativ früh der Führungstreffer (Torschütze Cindi).  Der Vorsprung konnte lange Zeit gehalten werden, ein möglicher zweiter Treffer gelang leider nicht. So kam es, dass eine Unachtsamkeit in der Schlussminute den Gruppensieg kostete. Und zwar deshalb, weil die BHAK 11 danach gegen eine völlig demotivierte Mannschaft des Sacre Coeur einen 7:1 Kantersieg ohne echte Gegenwehr feierte. Schade, dass dadurch der sportliche Wettkampf extrem verzerrt wurde, die große Tordifferenz der BHAK 11 war faktisch nicht mehr zu egalisieren.

Das anschließende 4:0 (Torschützen Markovic(2), Aliju und Özkan) unseres Teams, das gegen die Ungargasse zu einer fulminanten Aufholjagd gegenüber der Trefferanzahl der Geringergasse angesetzt  hatte und beinahe das Unmögliche möglich gemacht hätte  (1 vergebener Penalty und 2-3 100%ige Torchancen), änderte nichts mehr daran: für den Gruppenzweiten folgten die Spiele um die Plätze 5 bis 8, der Traum vom Finale war geplatzt.

Zunächst ging das Match gegen die HTL 3 in die Verlängerung (2:2 nach der regulären Spielzeit; Tore durch Cindi und Özkan), in der unser Gegner das Glück auf seiner Seite hatte und das entscheidende Golden-Goal erzielen konnte. Danach hieß es, noch einmal den in diesem Turnier so oft gezeigten Kampfgeist zu aktivieren. Im letzten Spiel erhielten nochmals alle Kaderspieler die Chance, ihr Können unter Beweis zu stellen. Die Mannschaft der VBS-Akademiestraße besiegte die VBS-Floridsdorf mit 2:1 (Tore durch Kuna und Cindi) und belegte somit den ehrenvollen 7. Turnierplatz. Gratulation für den gezeigten Einsatz!