Sprachreise Frankreich, Nizza 2011

Séjour linguistique à Nice / Intensivsprachwoche in Nizza 6. April 2011–13. April 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Mittwoch, den 6. April 2011 trat die 17-köpfige Schülergruppe des 4. Jahrganges der VBS Akademiestraße mit ihren BegleitprofessorenFrau Prof. Kietaibl und Herrn Prof. Brandstätter die Sprachreise nach Nizza an. Nach dem eineinhalbstündigen Flug wurden wir um 14:30 Uhr amFlughafen von strahlendem Sonnenschein und freundlichen Gasteltern willkommen geheißen. UnsereUnterkünfte lagen sehr zentrumsnah und auch nicht zuweit voneinander entfernt. Nach einer Besprechung mit den Professoren am späten Nachmittag und ausgerüstet mit Stadtplänen erkundeten wir noch die Innenstadt. Danach fielen alle, recht erschöpft von einem spannenden ersten Tag und vielen neuen Eindrücken, ins Bett. Das Programm der folgenden Tage sah den Besuch der Sprachschule jeweilsam Vormittag, sowie Ausflüge zu interessanten Plätzen der Gegend und Interviews vor. Diese wurden von uns in 4 Gruppen geführt. Wir hatten so Gelegenheit mit demDirektor der Parfumerie Fragonard in Eze, demLeiter und Mitarbeitern des Office de Tourisme in Villefranche  sowie in Nizzamit leitendenAngestellten der „Banque de France“,  der „Banque Populaire“  und der CIC Bank  zu sprechen.  Schließlich besuchten wir auch das österreichische Konsulat in Nizza, wo wir die Gelegenheit hatten mit dem Consul honoraire d’Autriche, einem französischen Rechtsanwalt, und mit der Kanzlerin des Konsulats über die Tätigkeit dieser Behörde zu sprechen. An den folgendenTagen hatten wir amVormittagvon 8.45 h  bis 12.15 h Unterrichtin der Sprachschule France Langue. Wir waren in 2 kleine Gruppen geteilt, was das Lernen und Wiederholen und ein gezieltes Eingehen auf unsere Bedürfnisse durch die Lehrer  ermöglichte. Der Unterricht – insgesamt 20 Schulstunden – umfasste gezieltes Sprachtraining, Grammatik und auch Interviewtechniken  und erfolgte sehr oft spielerisch, was uns sehr motivierte.

Am Nachmittag des zweiten Tages folgte eine interessante Stadtführung durch die „Vieille Ville“, die Altstadt im Zentrum von Nizza, mit beeindruckenden Gebäuden, lieblichen Gassen und einladenden Lokalen. Anschließend fuhren wir noch mit dem Bus nach Villefranche sur mer, wo 4 Schüler bereits ihren ersten        Interviewtermin absolvierten, während die anderen das phantastische Wetter, die beeindruckende Landschaft, sowie die entzückende Gestaltung der kleinen Stadt genossen. Rechtzeitig zum Abendessen bei den Gastfamilien um 19:30 kamen wir nach Nizza zurück und ließen den Abend entspannt ausklingen. Der nächste Tag begann wie gewohnt mit Frühstück und Schule, führte uns dann aber nach Eze, zum Parfumhersteller Fragonard, wo wir eine ausführliche Führung durch die Produktionsräume, eineduftende Präsentation der Produktpalette und eine informative Rede des Direktors über die Hintergründe des Unternehmens erhielten, in welche die Fragen des Interviews einflossen. Da uns nach dem Besuch Zeit blieb, besuchten wir noch den exotischen Garten. Zurück in  Nizza gab es für alle Abendessen, danach ging es noch für einige an den Strand. Am nächsten Tag, Samstag den 9.4, starteten wir um halb 11 Uhr mit dem Zug nach Monaco, dem zweitkleinsten Staat der Welt. Gardewechsel vor der fürstlichen Residenz, Stadtrundfahrt und –spaziergang und ein Besuch im „Musée océanographique“ standen auf unserem Programm. Es war ein sehr eindrucksvoller aber leider auch sehr kühler Tag in Monaco, der etwas erschöpft aber mit Feierlaune, die in Nizza noch genützt wurde, zu Ende ging. Am Sonntagvormittag besuchten einige das Matisse Museum in Nizza. Am Nachmittag fuhrenwirnach Cap St. Jean, besuchten die Villa Ephrussi  und wanderten dann die malerische Küste entlang. Leider konnten nicht alle dabei sein, da einige sich ziemlich verkühlt in Nizza auskurierten. Am Montag hatten wir auch noch die Möglichkeit nach der Schule das österreichische Konsulat zu besuchen, in welchem uns von Me Patrick Rizzo, dem Consul de la République d’Autriche, ausführlich die Aufgaben des Konsulates erklärt und alle unsere Fragen wurden. Danach genossen wir unsere Freizeit am Strand, einige sprangen sogar mutig ins kühleMeer. Auch der Dienstag verlief nach der Schule sehr entspannt, die letzten 2 Interviews fanden statt, der Nachmittag wurde mit Shopping und Kofferpacken verbracht und um halb 8 trafen sich alle in einem Restaurant in der Altstadt zum gemeinsamen französischen Abschlussessen. Es war köstlich, doch schon nach der Vorspeisenplatte waren viele satt. Anschließend feierten wir noch am Strand. Am Mittwoch trafen sich alle schon mit ihrem Reisegepäck in der Schule. Wir erhielten unsere Zertifikate und dann  ging es mit Bussen zum Flughafen. In Wien vom schlechten Wetter begrüßt, hatten wir nur einen Wunsch, der lautete: „Steigen wir in das nächste Flugzeug und fliegen wieder zurück nach Nizza“.  –  Also eine wirklich gelungene Sprachreise!

Elena Mokry